UN-Modellkonferenz

15 июня 2022

2. Internationale UN-Modellkonferenz an der MSLU: Von lauten Debatten zu friedlichem Konsens.

Vom 1. bis zum 3. Juni 2022 simulierten Studenten der Moskauer Staatlichen Linguistischen Universität (MSLU) und der Moskauer Staatlichen Universität mit unglaublicher Genauigkeit die Arbeit von Delegierten Staaten bei Sitzungen der UN-Generalversammlung. Das traditionelle Planspiel wurde dem Thema der bewaffneten Konflikte gewidmet.

Den Festakt der Simulation leitete die Rektorin der MSLU Irina Kraeva mit einer Rede ein, in der sie an die Geschichte der Entstehung solcher Planspiele und ihre Bedeutung im Bildungsprozess erinnerte. In ihrer Ansprache legte die Rektorin einen besonderen Akzent auf das Thema dieser Modellkonferenz.

Die Teilnehmer der Veranstaltung wurden auch von Vladimir Kuznetsov, dem Direktor des UN-Informationszentrums in Moskau, Irina Shokina, der Leiterin des Ausbildungsprogramms zur Vorbereitung von Dolmetschern und Übersetzern für die Arbeit bei internationalen Organisationen, Ekaterina Pokholkova, der Dekanin der Fakultät für Translation und Dolmetschen, und Olga Titkova, der Direktorin des Instituts für internationale Beziehungen und sozialpolitische Wissenschaften begrüßt.

Der Startschuss für die Veranstaltung wurde vom Vorsitzenden des UN-Modells - Studenten der Fakultät für Translation und Dolmetschen Egor Grinev gegeben. Er erinnerte die Teilnehmer an die Regeln der Veranstaltung und stellte die Delegierten vor. Dank seiner unerschütterlichen Ausdauer und seiner Fähigkeit, sich in die Rolle des Leiters zu versetzen, herrschte während des gesamten Prozesses Ordnung: Jeder Teilnehmer konnte sich äußern oder Fragen stellen. Das Planspiel war den echten Sitzungen besonders nah: Alle Formalitäten wurden eingehalten, und keiner der Teilnehmer wich von seiner Rolle ab.

Die Mehrsprachigkeit der Veranstaltung wurde dank den Dolmetschern – Studenten der Moskauer Staatlichen Linguistischen Universität und der Moskauer Staatlichen Universität ermöglicht: Die Debatten wurden gleichzeitig in mehreren Sprachen geführt, wobei Englisch als Hauptsprache galt. Um die Authentizität zu bewahren, wurde sogar aus dem Russischen gedolmetscht. Zum ersten Mal seit der Entstehung des Planspiels in Russland arbeitete auch ein deutscher Dolmetscherdienst während der Modellkonferenz. Die deutsche Sprache wird sonst oft bei Simulationen des Prozesses wegen des Status der Sprache bei der UNO vernachlässigt.

Obwohl sie sich auf das Übersetzen und Dolmetschen spezialisieren, demonstrierten die Studenten ihr glänzendes Wissen auf dem Gebiet Politik und Diplomatie der UN-Mitgliedsstaaten. Hitzige Diskussionen der Teilnehmer zeugten von ausgezeichneten Kenntnissen der politischen Situation in der ganzen Welt. Fließende Sprachkenntnisse der Studenten ermöglichten es ihnen, nicht nur allgemeine Thesen und Ideen auszudrücken, sondern auch alle aktuellen Fragen bis hin zur Innenpolitik der Staaten ausführlich zu analysieren.